Alix Dudel Berlin

"zu spät. aber egal."

Gemein-gefährliche Lieder und Poesie von Kästner bis Ringelnatz

Alix Dudel – "zu spät. aber egal."
Alix Dudel – "zu spät. aber egal."  //  Foto: Marc Theis

Was haben Hildegard Knef, Friedhelm Kändler und Joachim Ringelnatz gemeinsam? Ihre ideale Intepretin Alix Dudel! In diesem Programm wertschätzt sie erneut die Klassiker des Genres mit ihrer samtweichen tiefen Stimme. Zu Gehör bringt sie Chansons, Poesie und Sprachwitz – immer mit einem Augenzwinkern und Zwischentönen, manchmal auch mit bitterböser Brisanz.

Die Mischung macht’s: Die Diseuse und Chansonsängerin Alix Dudel ist bekannt für ihre Gratwanderungen – große Chansonkunst trifft auf die gelegentlich albern anmutenden Gedichte von Friedhelm Kändler. Hochaktuell sind die scharfzüngigen Lieder von Georg Kreisler und die Knef-Songs mit Dudel-Timbre sind ein Genuss. Zwischendurch frecht Joachim Ringelnatz auf und die Neuvertonung der „Sachlichen Romanze“ von Erich Kästner überrascht. Begleitet wird Alix Dudel durch den Gitarristen Sebastian Albert. Mit kreativen Sounds auf der Jazzgitarre bereichert und unterstützt er die Geschichten und Gedichte von Kändler und Co. Dass er Rock und Klassik gleichermaßen liebt und sein Eigenes daraus gewebt hat, ist großartig. Ein magischer Abend zwischen Friedhelm Kändlers skurrilen Weisen, dem Knefschen Gleichmut, und Georg Kreislers Sarkasmen. Das macht Spaß und berührt!

Homepage: www.alixdudel.de

Alix Dudel

ist Diseuse, Schauspielerin und Sängerin. Zahlreiche Texte des Schriftstellers Friedhelm Kändler erlebten in ihrer Interpretation eine Uraufführung. Sie erarbeitete außerdem musikalisch-literarische Programme zur Lyrik von Mascha Kaléko und Bertolt Brecht.

Bei vielen ihrer Programmen an ihrer Seite: der Gitarrist Sebastian Albert - früher bei der Band Eaten by Sheiks, heute Dozent in Hamburg.

Das aktuelle Programm gibts jetzt übrigens auch auf CD!

Termine:

Freitag, 10.02.2023, 20:00 Uhr

Eintritt 17 Euro
ermäßigt 12 Euro